Solarenergie statt Braunkohle: Greenpeace Energy fördert Strukturwandel mit neuem Stromtarif

Der Ausbau erneuerbarer Energien bietet ausreichendes Potenzial, um die Braunkohlearbeitsplätze in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen vollständig zu ersetzen. Dies belegt eine neue Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Auftrag von Greenpeace Energy. Um den aus Klimaschutzgründen unausweichlichen Braunkohle-Ausstieg voranzutreiben und möglichst sozialverträglich zu gestalten, bietet der Ökoenergieanbieter ab Mai 2017 einen neuen Stromtarif an: Mit Solarstrom plus haben Menschen in ganz Deutschland jetzt erstmals die Möglichkeit, sich direkt für das Ende der Braunkohle und zukunftsfähige Jobs in der Lausitz, dem Rheinischen und dem Mitteldeutschen Revier zu engagieren. Dort finanzieren sie durch einen im Strompreis enthaltenen Förderbetrag den Bau neuer Photovoltaikanlagen.

In diesen Regionen müssen grüne Jobs Arbeitsplätze in der Braunkohleförderung und -verstromung ersetzen. Zugleich beziehen Solarstrom-plus-Kunden Strom aus konkreten PV-Anlagen von Solarstromproduzenten, mit denen Greenpeace Energy kooperiert. So profitieren die Regionen doppelt vom Engagement der Kunden.

"Deutschland muss bis spätestens 2030 vollständig aus der Braunkohle aussteigen, sonst sind unsere Klimaziele nicht zu erreichen. Die Bundesregierung und die Landesregierungen packen den längst überfälligen Strukturwandel in den Tagebauregionen aber nicht an", sagt Nils Müller, Vorstand von Greenpeace Energy. "Wir haben 13 Jahre für den Ausstieg. Er muss also jetzt beginnen. Wir wollen nicht mehr länger auf die Politik warten und starten deshalb unseren neuen Tarif Solarstrom plus."

Wer nicht in den Braunkohlegebieten lebt, hatte bislang kaum eine Möglichkeit, sich direkt für den Ausstieg aus der Braunkohle einzusetzen. Das ändert sich nun. "Unser Tarif ist ein völlig neues Stromangebot. Denn es erzielt eine spürbare Wirkung für den Ausbau der Erneuerbaren genau dort, wo die Braunkohlejobs verloren gehen", sagt Müller. "So wollen wir dazu beitragen, dass die Menschen in diesen Regionen eine Perspektive für die Zeit nach der Braunkohle haben. Sonst wird der Strukturwandel nicht gelingen."

Wie das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) berechnet hat, geht es dabei um den Ersatz für 3.900 Braunkohlearbeitsplätze im Lausitzer Revier (Brandenburg und Sachsen) und 4.500 Jobs im Rheinischen Revier, die es dort im Jahr 2030 bei einer Fortsetzung der Braunkohleverstromung noch geben würde. Diese Arbeitsplätze können in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen alleine durch den Ausbau der Wind- und der Solarenergie vollständig ersetzt werden, ermittelten die Berliner Forscher um Prof. Bernd Hirschl, die notwendigen Potenziale dafür seien vorhanden.

Zudem hat das Institut in seiner Studie "Mehrwert einer regionalen Energiewende im Lausitzer und im Rheinischen Revier" untersucht, wie hoch die Wertschöpfungs- und Arbeitsplatzeffekte durch den Ausbau von Wind- und Solarenergie direkt in den Tagebaurevieren ausfallen. "Es macht einen großen Unterschied, wie man diesen Ausbau angeht", sagt Prof. Hirschl vom IÖW. "Wenn er durch regional verwurzelte Akteure und im Bürgerenergie-Rahmen vorangetrieben wird, entstehen durch den Ausbau von Windenergie und Photovoltaik besonders viele Arbeitsplätze vor Ort", fasst Hirschl ein zentrales Studienergebnis zusammen. Auch die regionale Wertschöpfung liegt dann deutlich höher, zum Beispiel durch dort anfallende Steuereinnahmen und durch die Stärkung der lokalen Wirtschaft aufgrund dort gezahlter Gehälter.

Auf genau diese Effekte zielt Solarstrom plus durch die Kooperation mit lokalen Partnern wie dem PV-Stromlieferanten Günter Jurischka, dessen Dorf Proschim vom Abbaggern durch den geplanten Tagebau Welzow-Süd II bedroht ist. "Für uns ist es wichtig, dass uns durch den neuen Stromtarif nun Menschen in ganz Deutschland einfach und direkt unterstützen können", sagt Jurischka. "Das ist echtes Bürgerengagement, das hier positive Zeichen setzt." Allerdings, fügt er hinzu, müsse auch die Politik endlich Pläne für einen Braunkohle-Ausstieg bis 2030 vorlegen. "Wir wollen wissen, wie es hier weitergeht."

Hintergrund: Solarstrom plus ist ein neuer Ökostromtarif von Greenpeace Energy, der vom 9. Mai 2017 an verfügbar ist. Im Strompreis von 28,30 Cent/kWh ist 1 Cent pro Kilowattstunde als Förderbetrag enthalten, z.B. für den Bau neuer Photovoltaikanlagen direkt in den Tagebaurevieren. Im Gegenzug beziehen die Kunden Strom aus konkreten PV-Anlagen in diesen Revieren, den Greenpeace Energy im Zuge der sonstigen Direktvermarktung direkt von den Anlagenbetreibern bezieht und ihnen dafür die jeweilige EEG-Vergütung plus einen Aufschlag bezahlt. Der Solarstromanteil im neuen Tarif ist auf 10 Prozent begrenzt. Die anderen 90 Prozent entsprechen dem hochwertigen Greenpeace-Energy-Strommix aus Wind- und Wasserkraft.

Weitere Nachrichten

Verivox Logo© 2017 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet größtmögliche Sorgfalt auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der dargestellten Anbieter übernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox.

Energiekosten senken – aber wie?

Bild 1 energy-167969_1280Die Preise für Haushaltsstrom sind in den letzten 15 Jahren kontinuierlich gestiegen. Kostete eine Kilowattstunde inklusive Steuern, Abgaben und Umlagen im Jahr 2000 noch rund 14,3 Cent, wurden im zurückliegenden Jahr gleich rund 30,7 Cent fällig – eine Steigerung um mehr als das Doppelte. Dabei hat sich Strom im Vergleich zu Erdöl oder Erdgas im gleichen Zeitraum wesentlich stärker verteuert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Kommentare deaktiviert für Energiekosten senken – aber wie?

Ein Kühlschrank auf dem Balkon: Coole Idee oder unnützer Stromfresser?

 

Abbildung 1: Wie praktisch ist ein Kühlschrank im Freien wirklich?Sobald es draußen heißer wird, erwacht der Wunsch nach Abkühlung. Ein Plätzchen im Schatten und ein kühles Getränk können so manchen heißen Sommertag angenehmer gestalten. Damit der Griff zum kühlen Bier oder zur wohl temperierten Limonade jederzeit möglich ist, kommt so mancher erfinderische Geist auf die Idee, auch den Balkon oder die Terrasse mit einem Kühlschrank auszustatten. Der Griff ins Eisfach ist dadurch sogar aus dem Liegestuhl möglich. Was so angenehm klingt, sollte aber gut geplant werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Elektroautos sorgen für geringere Treibhausgas-Emissionen

…, aber nur, wenn sie mit Ökostrom gespeist werden. Denn von Haus bzw. Werk aus sind die vermeintlich umweltfreundlicheren E-Autos nicht weniger schädlich als Autos mit Benzin- oder Dieselantrieb – eher im Gegenteil. Auch wenn der Staat die Elektromobilität mit Zuschüssen und Prämien für Neuzulassungen ankurbeln will, müssen weitere Maßnahmen folgen, um den Schadstoffausstoß im Vergleich zu Fahrzeugen mit konventionellem Antrieb merklich zu verringern. Das hat verschiedene Ursachen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Die Strompreisentwicklung 2016/17

Strom ist ein kostbares Gut und wird aus diesem Grund auch teuer gehandelt. Jeder in der heutigen Gesellschaft ist auf Strom angewiesen und nutzt diesen im Alltag. Allein im Jahr 2016 haben rund 140 Stromanbieter die Preise für ihre Leistungen erhöht.
Dabei beträgt die durchschnittliche Preiserhöhung 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei einen normalen Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4000 Kilowattstunden im Jahr entspricht dies einer Kostensteigerung von 39 Euro. Nur 49 Anbieter waren in der Lage, die Preise entweder konstant zu halten, oder sogar die Strompreise etwas herabzusetzen.
Genau aus solchen Gründen können sich Vergleiche der Stromanbieter lohnen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Strompreise vergleichen lohnt sich

Die Strompreise haben sich in den letzten Jahren so oft geändert, dass die meisten Verbraucher längst den Überblick verloren haben. Es gibt so viele unterschiedliche Tarife und mittlerweile auch so viele Anbieter, dass man kaum noch sicher sein kann, wirklich den günstigsten Anbieter zu haben. Der Vergleich der Preise und Tarife gestaltet sich nicht immer einfach, da auch die Verträge sehr unterschiedlich aufgebaut sind. Jedes Jahr stellt sich wieder die Frage, ob man lieber bei seinem Anbieter bleibt und die Preisgarantie in Anspruch nimmt, ob man den Anbieter wechselt und auf einen günstigeren Tarif umsteigt oder ob man einfach darauf hofft, dass die Preise in diesem Jahr sinken werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Stromanbieterwechsel nach Umzug – Möglichkeiten im Überblick

Mit einem Umzug beginnt das Leben nicht allein in einer hoffentlich schöneren Wohnung oder im eigenen Heim, denn neben dem Schleppen von Möbeln und Umzugskisten starten auch etliche Verträge neu. Immerhin müssen Umziehende sich um den neuen Telefonanschluss kümmern, einen Gas- oder Öllieferanten finden und natürlich dafür sorgen, dass das Licht beim Klick auf den Lichtschalter auch tatsächlich angeht. Doch wie gelingt eigentlich der Wechsel des Stromanbieters? Bleiben die bisherigen Verträge bestehen oder ist es möglich, den Umzug direkt mit einem Anbieterwechsel zu verknüpfen? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Stromanbieter wechseln – darauf sollten Sie achten:

Von den über 1.000 Stromanbietern, die sich derzeit auf dem deutschen Markt befinden, gibt es sowohl große Energiekonzerne, die Strom bundesweit anbieten, als auch kleine lokale Anbieter. Zu den größten Anbietern gehören Vattenfall, EnBW, RWE und E.ON. Ihnen gehört ein Großteil des Stromnetzes, wodurch Millionen Kunden versorgt werden. Kleinere Anbieter sind lokale Stadtwerke, Billigstrom- sowie Ökostromanbieter.  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Grüner Strom – der Beitrag, den jeder Haushalt für die Umwelt leisten kann

Angesichts globaler Krisen, die die Politik beschäftigen und die Nachrichten dominieren, gerät ein wichtiges Thema immer mehr in den Hintergrund: die Umwelt. Dabei zeigen sich die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher: In einigen Ländern fordern Schneestürme nie dagewesenen Ausmaßes Todesopfer, in anderen drohen wegen andauernder Trockenheit Missernten und Hungerkatastrophen.

Fotolia

Bis auf wenige Ausnahmen haben die einflussreichsten Politiker der Erde längst eingesehen, dass alles dafür getan werden muss, den Co2-Ausstoß weltweit zu senken und dennoch ein wirtschaftliches Wachstum gerade in den ärmsten Ländern zu ermöglichen. Wenn es um den Umweltschutz geht, ist das Bewusstsein der meisten Menschen in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Bereitschaft, selbst einen Beitrag zu einer saubereren Welt zu leisten, scheint zu wachsen. Das beginnt beim Verzicht auf kostenlose Plastiktüten und geht bis zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Service Tipps für Hausgeräte

Qualitativ hochwertige Elektrogeräte, wie zum Beispiel Waschmaschinen, sind in der Anschaffung recht teuer, es wurden viele leistungsfähige Rohstoffe verarbeitet und die Herstellung hat eine Menge Energie gekostet. Aus diesem Grund ist vor der Neuanschaffung stets die Reparatur des defekten Gerätes in Erwägung zu ziehen, diese ist in der Regel viel günstiger als der Kauf eines Neugeräts. Darüber hinaus lassen sich kleinere Defekte oft in Eigenregie reparieren, mit ein wenig handwerklichem Geschick und entsprechendem Hintergrundwissen läuft die Waschmaschine schnell wieder ohne Probleme, welches man sich bspw. beim Siemens Service holen kann: http://www.siemens-home.de/supportdetail/category/laundry/washingmachines. Auf diese Weise entfallen die Kosten für den Kundendienst, mit einer deutlichen Geld- und Zeitersparnis. Darüber hinaus sind defekte Hausgeräte in der Regel für einen erhöhten Stromverbrauch zuständig, welcher die Nebenkosten extrem in die Höhe treiben kann. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Kühlschrank Ratgeber – Tipps zu Anschaffung und Stromverbrauch

Ohne Kühlschrank kommen nur die wenigsten Haushalte aus. Sie erlauben es Lebensmittel gekühlt aufzubewahren und zu lagern. Da dieses Haushaltsgerät rund um die Uhr das ganze Jahr über in Betrieb ist, macht der Energieverbrauch an der Stromrechnung einen markanten Anteil aus. Pro Jahr werden abhängig vom jeweiligen Modell zwischen 20 und 80 Euro Stromkosten verursacht. Das Einsparpotenzial, das sich im Zusammenhang mit den Kühlgeräten ergibt, wird vielerorts massiv unterschätzt. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Anschaffung eines energieeffizienten Neugerätes beachten sollten und wie sich der Energieverbrauch von Kühlschränken generell reduzieren lässt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Blog | Hinterlasse einen Kommentar