Das neue Jahr nähert sich und immer mehr Leute befürchten, dass mit dem kommenden Jahr auch die Strompreise steigen werden. In den letzten Jahren war das auch immer der Fall – in diesem Jahreswechsel könnte sich das erstmalig ändern. Wieso das so ist und welche Risiken das bergen könnte, verrät der Bericht!

Das Erneuerbare-Energie-Gesetz

Wer Strom bezieht, der ist unweigerlich auch von diesem Gesetz betroffen. Das Erneuerbare-Energie-Gesetzkurz EEG – regelt grundsätzlich die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien. Dies hat dann auch Auswirkungen auf den normalen Strompreis, welcher von den Anbietern bezogen wird. Die EEG-Umlage wird, so die offiziellen Meldungen, 2015 zum ersten Mal sinken. So wird der Anteil der Umlage von 6,24 Cent pro Kilowattstunde auf 6,17 Cent pro Kilowattstunde sinken. Wer allerdings auf hohe Einsparungen hofft, der wird an dieser Stelle enttäuscht. Auf das gesamte Jahr 2015 gerechnet, spart ein Anwender knapp 2,45 Euro. Das klingt nicht viel. Hier gibt es einen genauen Bericht zur EEG-Umlage.

Grund für die Senkung der Umlage sind Prognosefehler, die in den letzten Jahren entstanden sind. Wegen dieser Fehler entstanden auf dem sogenannten EEG-Konto erhebliche Defizite. Diese Defizite wurden dann 2014 mit einem Sonderumschlag ausgeglichen worden, weswegen der Strompreis in diesem Jahr höher war. Dieser Sonderumschlag wird im folgenden Jahr wegfallen. Die EEG-Umlage wird grundsätzlich durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • Die Umlage steigt, falls das Wetter im Jahr überdurchschnittlich gut war
  • Ein insgesamt hoher Strompreis lässt die Umlage sinken
  • Ein steigender Börsenstrompreis lässt die Umlage sinken

Pixabay – CCO Public Domain

 

Die Risiken für den Verbraucher

Die Umlage für das EEG wird im kommenden Jahr sinken, allerdings kann dies auch bedeuten, dass die Stromunternehmen ihre Preise anheben werden. Das ist deswegen sehr wahrscheinlich, da die meisten Anbieter den Preis im Jahr 2014 kaum angehoben haben. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich ein Kunde erst nach 2 Jahren für ein Stromunternehmen auszahlt. Aus diesem Grund ist es recht wahrscheinlich, dass einige Unternehmen ihre Preise anheben werden. Wie hoch diese Steigerung sein wird, kann zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht gesagt werden.

Die Verbraucher sollten sich bei ihren Stromunternehmen informieren und hier beim Portal stromvergleich.eu die Preise vergleichen. Ein Wechsel kann sich immer lohnen, gerade wenn die Unternehmen 2015 die Preise anheben sollten.

Den Anbieter wechseln

Zunächst sollten bei einem Wechsel die Strompreise verglichen werden. Erst wenn das geschehen ist, lohnt sich die Auswahl eines neuen Stromanbieters. Ein Strom-Vergleich lohnt sich aber nicht nur zum Ende des Jahres. Schon im Sommer oder im Herbst kann der Vergleich gestartet werden, denn die Energiekosten sind für jeden Haushalt sehr wichtig. Wer hier klug vergleicht, kann am Ende bares Geld sparen. Der Strompreis kann sich, anders als in anderen Branchen, sehr kurzzeitig ändern. Aus diesem Grund raten viele Institutionen – beispielsweise die Verbraucherzentrale – zu einem häufigen Vergleich.

Pixabay – CCO Public Domain